Headerbild-on-tour.jpg

Vorzeitiges Saisonende

Wir hatten uns für den „Schlussspurt“ der Saison sehr viel vorgenommen. Mit starken Leistungen an den Turnieren in Rorschach, Bern und Huntington Beach konnten wir gut Selbstvertrauen tanken und waren somit bereit für den letzten Showdown der Sasion. Hier in China wird uns aber auf die harte Tour bewusst, dass man nicht alles planen kann. 

Wir müssen die letzten drei Turniere der Saison absagen.

Erst mal der Reihe nach:

Wir spielen Samstag und Sonntag in Huntington ein starkes Turnier. Überstehen nicht nur die Hammergruppe mit Herrera/Gavira, Plavins/Samoilovs, Brouwer/Meeuwsen, Mol/Sorum und Harley/Ricardo sondern spielen uns direkt ins Semifinale. Dort läufts weiterhin gut - bis Marco sich am Fuss verletzt. Wir qualifizieren uns dennoch fürs Finale, können dann aber nicht mehr als Team antreten. Marco kühlt seinen Fuss und kommentiert am Livestream, Nico gewinnt mit Robert Meeuwsen (NED) Bronze. Am Ende des Tages stehen wir zu Dritt auf dem Podest.

Wir fliegen am Montag zurück in die Schweiz - Marco mit Eis auf dem Fuss, Nico krankheitshalber neben/auf der Flugzeugtoilette. Direkt nach der Landung geht Marco röntgen. Bei Beiden gibts gute Nachrichten. Nico erholt sich und bei Marco ist nichts gebrochen. Zwei Tage später sind wir trotz allem bereits wieder am Flughafen. Dort erfahren wir, dass unser Flug drei Stunden verspätet ist. So verpassen dann auch unseren Anschlussflug in Shenzhen. Es ist wie verhext. Wir finden keinen anderen Flug, fahren mit der Metro eine Stunde ins Stadtzentrum und versuchen uns ein Zugticket zu ergattern. Nichts da. Das ganze Wochenende ausgebucht. Also gehts zurück an den Flughafen, wo uns das Selbe mitgeteilt wird. Keine Tickets, alles ausgebucht. Online finden wir einen Flug ins Landesinnere und von da aus nach Nanning. Auch dieser Flug ist verspätet, da es irgendwie ein blinder Passagier ins Flugzeug schaffte. Alle müssen nochmals aus- und wieder einsteigen. Wir landen fast pünktlich und schaffen es 10 Minuten vor Checkin-Schluss unser Gepäck aufzugeben. In Qinzhou kommen wir dann Sonntag Morgen um 02:00 an und fallen Todmüde ins Bett. (Zirka 36h Reise, 15h mehr als geplant und jede Menge Reisestress) 

Am Sonntag Nachmittag versuchen wir locker zu trainieren. Marco muss aber bereits nach wenigen Ballkontakten abbrechen, da sein Fuss ihm starke Schmerzen bereitet. Wir sind frustriert und müssen das Turnier in Quinzhou absagen, hoffen aber weiterhin an den kommenden zwei 4 Star Turnieren teilnehmen zu können.

Drei Tage später macht Marco den nächsten Versuch einige Schritte im Sand zu machen. Wir merken schnell, so macht dass keinen Sinn. Wir beenden unsere Saison mit bitterem Nachgeschmack und sind jetzt auf dem Nachhauseweg. Ein komisches Gefühl!

Der ausführlicher und vor allem positiverer Saisonrückblick folgt. Versprochen!

Nun werden wir erstmal medizinische Abklärungen treffen und dann weiter planen. Wir halten euch auf dem Laufenden. Vielen Dank für Eure grossartige Unterstützung in allen Situationen. 

zum ARCHIV